Gemeindezentrum Bethel

Jüngerschaft

Der grosse Auftrag von Jesus

In der Bibel werden Gläubige an Jesus nur selten als Christen bezeichnet. In den meisten Fällen ist von Jüngern die Rede. Jesus wünscht sich für dich nichts mehr, als dass du ein Jünger bzw. eine Jüngerin von ihm wirst. Dafür wurdest du geschaffen. Entsprechend ist der grösste Auftrag, den Jesus uns gegeben hat, dass wir einander helfen, seine Jünger zu werden.

Was ist ein Jünger?

Ein Jünger versteht die Botschaft von Jesus. Jesus hat viel Zeit damit verbracht, seinen Jüngern die gute Botschaft über das Königreich Gottes zu erklären.

Ein Jünger kennt Jesus. Jesus hat seinen Jüngern nicht nur Wahrheiten gelehrt, sondern sein alltägliches Leben mit ihnen geteilt. Als sein Jünger zählt er dich zu seiner Familie.

Ein Jünger lebt für Jesus. Was wir von Jesus erhalten, behalten wir nicht für uns selber. Jesus sendet uns, damit wir weitergeben, was wir erhalten haben.

Wie werde ich ein Jünger?

Zur Jüngerschaft gehören folgende vier Schritte: Identität, Anbetung, Heiligung und Mission.

Identität

Wer bist du eigentlich? Die Frage ist nicht wie du heisst, was dein Job oder deine Ausbildung ist. Sondern die Frage ist: was definiert dich? Was gibt dir deinen Wert und Sinn? Worauf baust du dein Leben auf? Die Antwort darauf bestimmt deine Identität.

Wenn wir nur 80 oder so Jahre leben, dann ist die Frage unserer Identität nicht so wichtig. Die Bibel sagt uns aber, dass unsere Seele ewig lebt. Daher ist es absolut wichtig, was unsere Identität ist.

Jesus sagt, dass er die einzige Identität für uns ist, die auf immer stabil ist und die uns nicht enttäuschen wird. Er hat dich gewollt und geschaffen. Er hat alles für dich gegeben - auch wenn du ihm nichts geben kannst. Er liebt dich. Du kannst ihm vertrauen.

Wie wird Jesus zu deiner Identität?

1) Sprich zu Jesus in einem Gebet. Bekenne ihm deine Sünde, dass du bis jetzt ohne ihn gelebt hast. Bitte ihn um Vergebung. Sag ihm, dass du ihm dein Leben anvertraust und von nun an für ihn leben willst.

2) Lass dich taufen. Selbst Jesus hat sich taufen lassen. Damit bestätigst du öffentlich, was in deinem Herz geschehen ist.

3) Lerne mehr über deine neue Identität in Jesus, indem du regelmässig einen Gottesdienst besuchst und dich einer Kleingruppe anschliesst.


Anbetung

Wir sind als Anbeter geschaffen. Anbetung bedeutet, eine Sache oder Person ins Zentrum unseres Lebens zu setzen. Für diese Sache leben wir. Für diese Sache setzen wir unsere Zeit, unsere Leidenschaft, unser Talent und unser Geld ein. In diesem Sinn ist jeder Mensch ein Anbeter.

Es kommt sehr darauf an, was wir in unserem Leben anbeten. Wenn wir vergängliche, geschaffene Dinge zum Mittelpunkt unseres Lebens machen, werden wir enttäuscht werden. Selbst gute Dinge wie Partner, Familie und Job können das Gewicht unserer Hoffnungen und Sehnsüchte nicht tragen. Allein Jesus kann es: wir sind dazu geschaffen, Gott als Nummer 1 im Leben zu haben.

Wie kann ich Jesus anbeten?

1) Gib Jesus die Ehre. Wenn Jesus deine Identität ist, kannst du ihm auf verschiedene Arten danken für das neue Leben: mit Worten im Gebet, mit Liedern und im liebevollen Dienst an anderen.

2) Lerne Jesus besser kennen. Am meisten lernst du in der Bibel über Jesus. Die Bibel ist Gottes Wort. Dort lernst du, wer er ist und was ihm wichtig ist. Am Besten beginnst du mit dem Johannes-Evangelium im Neuen Testament.

3) Mach Jesus zur Nummer 1 in deinem Leben. Stell dir immer wieder die Frage im Gebet: Wer hat wirklich das Sagen betreffend Beziehungen, Sexualität, Zeit, Geld, Job, Erziehung usw. ? Du oder Jesus?


Heiligung

Was tun wir mit unseren Sorgen, Sünden, Krankheiten und Nöten? Jesus ist mit dem Auftrag gekommen, uns frei zu machen. Und zwar wirklich frei! Er möchte, dass du in dieser Freiheit lebst. Jesus gibt dir alles, was du dazu brauchst. Nun musst du lernen, in vielen Bereichen neu zu denken. Als Gemeinde helfen wir einander dabei.

Wie lebe ich ein Leben der Heiligung?

1) Schau auf Jesus. Deine Sorgen, Sünden und Krankheiten gehen nicht weg, indem du dich auf sie oder auf dich selber konzentrierst. Die Antwort liegt immer bei Jesus.

2) Löse dich von Bindungen. Durch bestimmte Erlebnisse und Entscheidungen kann es sein, dass du innerlich gebunden bist. Besonders Missbrauch, Magie, Esoterik, Okkultismus und gewisse Religionen können dazu führen. Jesus kann jede Bindnung lösen. Unsere Seelsorge zeigt dir gerne die nötigen Schritte dazu.

3) Tausche die Lüge gegen die Wahrheit. Wir glauben viele Dinge über uns, über Gott und über andere, die nicht wahr sind. Darin liegt der Ursprung für all unsere Probleme. Anhand von Gottes Wort, der Bibel, können wir immer wieder erkennen, wer wir sind in Jesus.

4) Entsorge regelmässig den Abfall. Wenn wir unsere Sünden vor Gott bekennen, so vergibt er uns und reinigt uns. Genauso vergeben wir auch den Menschen, die uns verletzt haben. Es hilft, wenn du eine Vertrauensperson hast, mit der du so gemeinsam den Abfall entsorgen kannst.


Mission

Jesus liebt diese Welt. Jesus liebt diese Welt so sehr, dass er sogar sein eigenes Leben für sie gegeben hat. Das kann uns nicht gleichgültig sein, wenn wir Jesus nachfolgen. Wo auch immer Jesus hin kam, heilte und befreite er Menschen. Er zeigte ihnen den Weg, wie sie umkehren und zurück zu Gott finden können. Das war seine Mission.

Jesus sendet uns. Nachdem Jesus am Kreuz gestorben und nach drei Tagen wieder auferstanden war, sendete er seine Jünger, um seinen Auftrag fortzusetzen. Als Jünger sind wir seine Gesandten, die seine Mission hier auf der Erde weiterführen. Als übernatürliche Hilfe stellt Jesus uns seinen Heiligen Geist zur Seite.

Wie führe ich die Mission von Jesus aus?

1) Liebe deine Mitmenschen. Wenn du die gewaltige Liebe von Jesus erfahren hast, dann wird es dir nicht schwer fallen, diese Liebe weiterzugeben. Wir selber sind nur zu egoistischer Liebe fähig. Bei Jesus erhalten wir eine neue Art von Liebe, die auch liebt, wenn nichts zurückkommt.

2) Predige die gute Nachricht von Jesus. Der Glaube entsteht, in dem man Gottes Wort hört. Deshalb ist es wichtig, dass du den Menschen auch klar erklärst, was die grossartige Botschaft von Jesus ist.

3) Heile und befreie. Jesus hat dir als Jünger die Autorität gegeben, Kranken die Hände aufzulegen und sie zu heilen. Er hat uns auch Macht gegeben, Menschen von geistlichen Mächten zu befreien. All dies tun wir nicht eigenwillig, sondern unter seiner Leitung.